Unsere Hundenamen

 

Aglaia

 
Eine der drei Chariten (griechisch charis, "Anmut"), in der griechischen Mythologie Töchter des Zeus: Aglaia ("Glanz"), Euphrosyne ("Frohsinn") und Thalia ("Blüte"). Oft im Gefolge der Aphrodite. Bringen Göttern und Menschen Schönheit und Freude. Wurden auch kultisch verehrt. In der römischen Mythologie die drei Grazien. 

Wir haben das vermeintlich  anmutigste Mädchen danach benannt. Aglaia, die nach Ronjas Tod, wieder bei uns wohnte, hatte zwar immer eine gute Statur, aber bestimmt kein besonders anmutiges Wesen.

Aphrodite


Göttin der Liebe und der Schönheit, Tochter des Zeus und der Dione, Gemahlin des Hephaistos. Söhne: Eros (von Ares) und Äneas (von Anchises). Der Aphrodite-Kult ist von Asien über Inseln und Hafenstädte nach Griechenland gelangt. Aphrodite schützt die Liebenden und straft Verächter der Liebe, sie wurde allgemein verehrt; zahlreiche Kultstätten, vor allem auf Zypern und Kythera (Beinamen Kypris und Kythereia). Nach griechischer Erklärung wird der Name von "aphros"= Schaum, abgeleitet (Vorstellung der aus dem Schaum des Meeres geborenen Aphrodite). Der griechischen Aphrodite entspricht die römische Venus. Aphrodite (Ronja) bekam diesen Namen, weil sie bis auf die Maske und einen einzigen roten Fleck vollständig weiß (wie Meeresschaum) und außerdem sehr hübsch war.

 

Apollon


griechischer Gott , mit Beinamen auch Phoibos oder Phöbus. In ihm verehrten die Griechen die geistige Macht von Ordnung, Maß und Einsicht. Darum steht Apollon den alten Gesetzen und ihrer Bewahrung vor, ist vornehmlich ein Gott der Reinigungen und Sühnungen. Apollon ist der Gott des Lichts, der Jugend, der Dichtung und der Musik, der Heilkunde und der Weissagung. Zugleich gilt er als Schutzherr der Musen, der Herden, der Schiffahrt. Apollon ist der Sohn des Zeus und der Leto, Zwillingsbruder der Artemis. Hauptheiligtümer waren Delos und die Orakelstätte Delphi. 

Wir haben den vermeintlich Hübscheren  der beiden Rüden nach Apollon benannt. Eigentlich hätten wir es umgekehrt halten sollen, denn Apollon erwies sich  als der Streitsüchtigere von beiden.

Ares

griechischer Kriegsgott. Gott des Kampfes, einer der 12 griechischen Hauptgötter, Sohn des Zeus und der Hera. War Geliebter der Aphrodite. Wurde von den Römern dem Mars gleichgestellt. Siehe oben, ein klassischer Fehler in der Namenswahl.

Artemis

griechische Göttin der Jagd und des Tierreichs. Tochter des Zeus und der Leto, Zwillingsschwester des Apollon, von den Römern der Diana gleichgesetzt. In ihr verehrten die Griechen die Keuschheit der unberührten Natur in Mensch und Tier und ihre Fruchtbarkeit, daher auch ihre nahe Beziehung zu Baum, Wasser und Mond. Ging im realen Leben nicht zur Jagd, wurde ein Theater- und Almhund.

Asta

Schwedische Königin und Vorname der bekannten Stummfilmdarstellerin Asta Nielsen. Eigentlich ein Name, den ich, aufgrund der Häufigkeit bei Hundenamen, nie haben wollte. Hat sich aber so ergeben, da dies der Name auf der Ahnentafel ist.

Asteria

Tochter der Titanen, Mutter der schrecklichen, dreigesichtigen Hekate. Schwester von Leto. Verlegenheitslösung, da uns kein wirklich schöner griechischer Göttername mit dem Anfangsbuchstaben A  mehr einfiel.  Hat sich aber zu einem lieben Mädchen eintwickelt.

Ate
 
Ate (griechisch, "Unheil"). In der griechischen Mythologie Tochter des Zeus, Unheilstifterin. War bestimmt keine Unheilstifterin, sondern eine nette Hündin mit etwas zurückhaltendem Wesen.

 Athene

griechische Göttin, ursprünglich kretisch-mykenische Haus- und Schlangengottheit. Tochter des Zeus, aus dessen Stirn sie gerüstet entstieg. Ihre Namen Pallas ("Mädchen") und Parthenos ("Jungfrau") zeigen ihre Unberührtheit; ihre Abzeichen Helm, Schild und Lanze symbolisieren ihre Wehrkraft. Sie ist die Göttin der besonnenen Tat. Sie galt auch als Göttin der Weisheit, der Kunst, der Handfertigkeit und des Ackerbaus. Als Burggöttin der Akropolis wurde sie Stadtgöttin von Athen und später auch anderer Städte. Der römischen Minerva gleichgesetzt. Passte in diesem Fall wunderbar. Eine etwas streitsüchtige, kräftige Hündin. Allerdings mit deutlich weniger Mut als ihr Namensvorbild ausgestattet, von Besonnenheit ganz zu schweigen.

Diva

Aus dem lateinischen, eigentlich die "Göttliche". Heute nur noch für Opern- und Filmstars gebräulich. Stand schon so im Papier und wurde auch beibehalten. War genauso zickig und überheblich wie so manche Opern- oder Filmdiva, aber auch so "göttlich"

Eve

Eine Anlehnung an die biblische Urmutter Eva. Aufgrund des englischem Zwingernamens wurde aus Eva eben Eve.

Olympia

Der Name stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutet nichts anderes als "die vom Berg Olymp Stammende". Namensgeberin für Olympia war aber die automatische Puppe aus Hoffmanns Erzählungen. Diese lebensecht aussehende Puppe entzückt Hoffmann, der nicht bemerkt, dass Olympia kein echtes Menschenkind ist.  Sie wird schließlich vom Brillenkünstler Coppelius, aus Rache über den wertlosen Scheck, den er von Olympias Schöpfer für seine Augenkonstruktion erhalten hat, zerstört.Eigentlich wurde der Name schon fürs Papier (O-Wurf)  nur deswegen ausgesucht, weil Olympia als Welpe besonders klein und zierlich war. Schließlich hat sie sich aber zu einer masculin wirkenden  Hündin entwickelt. Da aber die meisten Menschen den Namen aber eher mit der Olympiade in Verbindung brachten, als mit Hoffmanns Erzählungen, erwies sich der Name dann letztendlich doch als passend.

  Undine

Der Name leitet sich vom lateinischen Wort Unda = Welle ab. Die Sage von Undine der Tochter des Wasserfürsten wurde für einige Opern vertont. Am bekanntesten dürfte wohl Lortzings Oper "Undine" sein. In ganz Europa gibt es ähnliche Sagen und Märchen. Auch Christians Anders "Die kleine Meerjungfrau und Disneys "Arielle", eine französische Variante des Märchens, dürften geläufig sein.  Allerdings gibt es in dieser extra für Kinder geschaffenen Version ein Happy End, ganz im Gegensatz zum eigentlichen Märchen.

In Lortzings Oper erhält der seelenlose Wassergeist Undine durch die Liebe zu Ritter Hans ihre Seele. Als dieser sich von ihr abwendet und einer Anderen seine Liebe gesteht, verliert sie  ihre Seele und wird von ihrem Vater Kühleborn zurück in das Reich der Fluten geholt. Der Name Undine wurde von unserer Familie ausgesucht, als Undine sechs Wochen alt war und steht auch so in der Ahnentafel. Undine liebt das Element Wasser. Sie ist eigentlich für einen Gordon Setter viel zu elegant und manchmal überollt sie uns wie eine Meereswelle. Alles in Allem eine gelungene Namenswahl.

    
zurück zur Startseite                                                                                                                           weiter zu Literaturtipps
 

  

 
© 2016 Silvia Gabler