In memoriam Aglaia

 

13.09.1999 - 07.10.2009

  Wer weiß

Wir kommen, wer weiß, woher.
Wir gehen, wer weiß, wohin.
Wir sind wie die Welle im Meer
allein und doch darin.

Wir sind wie das Licht ein Teilchen
und ebenso ein Strahl.
Wir sind auf der Erde ein Weilchen
und vielleicht ein ums andere Mal.

Wer weiß, woher wir gekommen,
wer weiß, wohin wir gehen?
Es bleibt für uns  verschwommen,
bis wir selbst am Ende stehen.

Renate Eggert-Schwarten

 

Zum ersten Todestag

Darin nämlich täuschen wir uns, 
dass wir den Tod vor uns sehen:
ein großer Teil des Todes ist schon vorbei.
Alles, was von unserem Leben hinter uns liegt, 
gehört ihm.

Seneca

Zum zweiten Todestag

Jeder stirbt,
aber keiner ist tot.

 

tibetanisches Sprichwort

 

Zum dritten Todestag

 

Betrachte den Tod als Heimkehr.

 

Konfuzius 

Zum vierten Todestag

                                                                               Das Sichtbare ist vergangen,                                                                                    es bleibt das Leben. 

unbekannt 

Zum fünften Todestag

Alles verändert sich, aber dahinter ruht ein Ewiges. 

Goethe

Zum sechsten Todestag

Sterben ist das Auslöschen der Lampe im Morgenlicht, 
nicht das Auslöschen der Sonne. 

Rabindranath Tagore

Zum siebten Todestag

Auch wenn der Glanz, der einst so hell erstrahlte
für immer erloschen ist,
auch wenn nichts das Funkeln der Tautropfen im Gras 
den goldenen Schimmer der Blumen zurück bringen kann,
wir werden nicht verzagen, sondern aus dem was uns bleibt
neue Stärke schöpfen.

unbekannt

 

 

  

weiter zu In memoriam Asteria